Das neue Jahr startet direkt mit dem "Konzernatlas 2017", einem wichtigen Infoheft zur globalen wirtschaftlichen Konzentration und zur Entwicklung der globalen Agrarindustrie, das die Heinrich Böll Stiftung NRW auch beim Saatgutfestival vorstellen wird und das von Experten der Heinrich-Böll-Stiftung, der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Oxfam Deutschland, dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Oxfam und Germanwatch, sowie Le Monde Diplomatique – Deutsche Ausgabe herausgegeben wurde. 

Vier Konzerne stehen für 70 Prozent des Welthandels mit Agrarrohstoffen.
Und bald nur mehr drei für 60 Prozent des Saatguts und Pestizide.

Ähnliche Konzentrationen gibt es auch im globalen Lebensmittelhandel- nur wenige Händler halten mittlerweile eine enorme Marktmacht.

Die Agrar-, Lebensmittel- und Handelskonzerne treiben die Industrialisierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Acker bis zur Ladentheke voran.

Höfesterben, Landkonzentrationen und Monokulturen sind die Folgen. 
Wer die Kontrolle über das Saatgut hat,hat sie über die Landwirtschaft – und am Ende über die Welternährung.

Den #Konzernatlas gibt es sowohl als Printausgabe, zum Bestellen oder ganz aktuell als kostenlose Sonderbeilage der Januarausgabe der Le Monde diplomatique – Deutsche Ausgabe, aber auch zum Download bei der Heinrich Böll Stiftung NRW und den anderen Herausgebern 
https://www.boell.de/de/konzernatlas

 

Konzernatlas 2017
Markiert in: